Seit Anfang 2017 bin ich nun nebenberuflich selbstständig. Am Computer war ich schon immer schnell unterwegs, trotzdem verbringe ich tendenziell zuviel Zeit mit (sinnlosen?) Dingen. In meinem heutigen Beitrag, möchte ich dir gerne 4 knackige Zeitspartipps für dein Business geben, wie du deine Produktivität steigern kannst.

Dabei ist es egal, ob du Yoga Trainerin, Hundeschulen-Besitzerin, Bloggerin, Jumping-Queen oder ein Mix aus allem bist. Ich stehe auf Tools, deswegen habe ich dir ein paar zusammengeschrieben.

Hast du weitere Zeitspartipps für dein Business auf Lager? Dann schreibe mir gerne über das Kontaktformular oder schreibe mir eine WhatsApp und ich mache einen weiteren Teil 💃🏽

Viel Spaß beim Lesen, deine Kimberly

1. Organisiere dich, Organisiere dich & Organisiere dich

Für ein klares Mindset musst du einen guten Überblick haben über deine Aufgaben, deine Ziele & woran du noch so denken musst. Das ist mit das Wichtigste, wenn du dich zeiteffektiv organisieren möchtest. Wenn du möchtest, dann stelle ich diese gerne auch noch im Detail vor, schreib mir einfach eine E-Mail, dann mache ich mich gleich an einen neuen Beitrag.

 

Behalte deine Notizen & Aufgaben im Überblick:

  • OneNote oder Evernote
    Ich schreibe mir alles in OneNote auf. Da ich ein Microsoft Office 365 Abo habe für Outlook, Excel & Word ist auch OneNote dabei. Hier habe ich meinen ganzen Wissenschatz organisiert. In meinem Browser habe ich eine Erweiterung installiert, den sogenannten „OneNoteClipper und man kann ganz einfach Blogartikel, Webseiten, Screenshots und ähnliches in ein Notizbuch abspeichern. Somit spare ich jede Menge Zeit Dinge zu suchen.
    Evernote ist im Grunde ähnlich, für mich kam es wegen der maximalen Anzahl von Geräten für eine Synchronisation nicht in Frage. Es hat allerdings auch eine kostenlose Version. Beide Tools sind auch für das Handy verfügbar.

 

  • Voller Überblick über deine Aufgaben im Karten-Stil mit Trello
    Mit sogenannten Boards, Listen und Karten kannst du deine Projekte organisieren und einfach priorisieren. Du könntest mit Kunden und auch deinen Mitarbeitern gemeinsam an diesen Boards arbeiten. Trello arbeitet mit einer Kanban Ansicht. Per Drag & Drop kannst du erstellte Karten von z.B. TODO in IM GANGE verschieben. Wenn du fertig bist, dann in die dazugehörige Karte. Das Tool ist in seiner Grundversion kostenlos und auch für Handy verfügbar.

 

Automatisiere deine Aufgaben

  • Automatisierung mit IFTTT oder ZAPIER
    Diese Tools sind die Krönung: Es sind Webdienste, die Aktionen zwischen zwei Web-Apps automatisieren. Zum Beispiel, wenn du einen Beitrag auf Instagram postest, wird er automatisch auch auf Facebook veröffentlicht. Es gibt wirklich Tausende von diesen kleinen Aktionen. Du kannst dir mit diesem Dienst, wenn Regen angesagt ist, eine SMS schicken lassen. Oder neue E-Mail Anhänge gleich in Dropbox speichern.
    Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das klingt nach Zeitsparen im Business, oder? Achte nur darauf, dass du wenn du diese Dienste nutzt, deinen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag anpassen musst. In seinen Grundversionen sind beide Tools kostenlos.

 

2. Finde Inspiration, aber effektiv

Ich habe vorhin sinnlose Dinge erwähnt, aber Inspiration ist sicher keines davon 🙂

  • Feedly
    Dieses Tool nutze ich schon seit Jahren. Wenn du Blogs folgen willst, hast du sicher deren Newsletter abonniert. Du kannst aber um dein E-Mail-Postfach schlanker zu halten, auch Feedly benutzen. Damit kannst du deine Blogs in verschiedene Kategorien einteilen und bekommst die neuesten Beiträge automatisch in deinem sogenannten Feed. Du verpasst GAR NIX mehr, kannst dir aber deine Zeit einteilen wie du möchtest. Dieses kostenlose Tool gibt es auch für das Handy. Inzwischen lege ich mir meine kompletten Lesezeichen statt in den Browser dort an. Es wird nämlich auch ein schönes Vorschaubild erstellt und ich kann so die Artikel viel besser als in den Lesezeichen erkennen.

 

  • Pinterest
    Achtung, es macht süchtig – du bist gewarnt. Erstelle eine Pinnwand um deine Ideen zu sortieren. Du kannst auch noch besser organisieren, wenn du die Gruppen (Ordner) benutzt. Nutze dies auch aktiv in deiner Marketingstrategie! Pinterest ist nicht so schnelllebig wie Facebook und einmal erstellte Pins werden noch in Jahren angesehen.

 

  • Instagram
    Naja, da bist du sicher eh schon aktiv. Du kannst hier super andere inspirieren oder dir selbst neue Ideen für Workshops oder spezielle Veranstaltungen holen.

 

3. Optimiere dich im Social Media-Zeitaufwand

Mehrere Accounts zu verwalten mag nach einem Vollzeitjob klingen, aber es gibt so einige Möglichkeiten sich das Leben einfacher zu machen:

  • Hootsuite
    Diese Plattform ermöglicht dir kostenlos bis zu 5 verschiedene Social Media Accounts (Facebook, Instagram, Twitter, …) in einem zu organisieren und zu verwalten.

 

  • Canva
    ist ein kostenloses Bilder-Erstellungsprogramm. Du kannst hier wirklich sehr schicke Grafiken erstellen ohne großartige Kenntnisse.

 

4. Nutze die vollen Möglichkeiten

  • Kursifant
    Mit einem Online-Kursportal kannst du dir die Arbeit abnehmen lassen: Deine Kunden buchen die Termine, wenn Ihnen etwas dazwischen kommt, rutscht der nächste von der Warteliste nach. Eine Buchungsbestätigung sowie eine Erinnerungs-SMS bekommen deine Teilnehmer auch. Wenn du das handisch machst, braucht du pro Anmeldung locker 10-15 Minuten, bis der Kunde das selbe erhalten hat. Verwalte deine Kurse online und lass‘ dein Handy mal liegen. Einer meiner ultimativen Zeitspartipps für dein Business für dich sozusagen 😉

 

  • MailChimp oder Mailjet
    Mit diesen Newsletter Anbietern kannst du auf deiner Webseite E-Mailadressen deiner Interessenten und Kunden sammeln. E-Mails eignen sich perfekt um aus Besuchern Kunden zu machen und auch um deine Lieben an der Stange zu halten. Das ist wesentlich einfacher als einzeln eine Mail zu schreiben. Achtung auch hier wieder an deine Datenschutz-Organisation denken.

 

 

Kimberly Harm, deine Ansprechpartnerin bei Fragen rund um die Online-Kursverwaltung & Zeitspartipps im täglichen Leben mit dem Computer. Bereits mit 12 habe ich meine ersten Webseiten erstellt. Bis heute ist meine größte Passion: ZEIT SPAREN! Hey, ich bin nicht faul oder so 🤭